07.12.1915: Verwundet oder gefallen

Feldpostkarte mit Motiv aus Fürth (König-Ludwig-Quelle) vom 07.12.1915 von Kamerad Hans Günther (*04.06.1896, überlebte den Krieg) an Franz Mack im Felde:

Fürth, 7. Dez 1915

Lieber Franz!

Deine beiden Karten habe ich mit Dank erhalten. Ich habe Dir bereits 2 mal geschrieben, aber beides ist wieder zurückgekommen. Ich bin bereits die 8. Woche schon eingerückt. Mir geht es auch noch herzlich gut. Mein Bruder ist in Serbien schwer verwundet worden. Siebentritt ist auch schon im Feld. Der Ruff Karl wird nach unbestimmten Meldungen gefallen sein. Hoffentlich sehen wir uns an Weihnachten wieder.

Sei herzlich gegrüßt von Deinem Freund Hans


Aus dem deutschen Heeresbericht vom 07.12.1915:
„Bei Berry-au-Bac glückte eine größere Sprengung. Der französische Graben ist mit seiner Besatzung verschüttet. Eine fast vollendete feindliche Minenanlage ist zerstört.
Östlich von Aubérive (in der Champagne) wurden etwa 250 Meter des vorderen französischen Grabens genommen. Über 60 Mann fielen gefangen in unsere Hand.“
(Quelle: http://www.stahlgewitter.com/15_12_07.htm)

Feldpostkarte gelesen von Christian Mack (zum Abspielen anklicken):

Enkel von Franz Mack. Studierter Historiker, ausgebildeter Journalist, Blogger und Autor. Dreht Filme als dervideograf.de.

Leave a reply:

Your email address will not be published.