25.10.1915: Schwere Verluste

Feldpostkarte mit unverortbarem Motiv vom 25.10.1915 von Kamerad Hans an Franz Mack:

Lieber Mack,

besten Dank für Postanweisung. Habe gehört, dass ihr schwere Verluste* gehabt, schreibe mir kurz Näheres, soweit erlaubt. Bin jetzt bei der Feldkompanie, doch ist mir das Laufen noch etwas beschwerlich. Es kommen z.Zt. wieder viele Truppen fort, auch am Sonntag 700 Mann zur 14er. Sonst ist heute nichts Neues. Gruß an alle Kameraden.

Dein Hans

* Reber berichtet in seiner Regimentsgeschichte, über folgende Verlusten des 21. Infanterie-Regiments, das zu diesem Zeitpunkt im Frontabschnitt nahe Ripont eingesetzt war: 23 Tote, 42 Verletzte (13. und 14.10.1915), 61 Tote, 98 Verwundete, 12 Vermisste (20.10.1915), 14 Tote oder Verletzte durch Granateinschalg in Unterstand, darunter auch Franz Mack (21.10.1915).

Feldpostkarte Erster Weltkrieg UnterseebooteFeldpostkarte Erster Weltkrieg Unterseeboote


Aus dem deutschen Heeresbericht vom 25.10.1915:
„In der Champagne griffen die Franzosen bei Tahure und gegen unsere nördlich von Le Mesnil vorgebogene Stellung nach stärkster Feuervorbereitung an. Bei Tahure kamen ihre Angriffe in unserem Feuer nicht zur vollen Durchführung. Am späten Abend wurde an der vorspringenden Ecke nördlich von Le Mesnil noch heftig gekämpft. Nördlich und östlich davon waren die Angriffe unter schweren Verlusten für die Franzosen abgeschlagen.“
(Quelle: www.stahlgewitter.com/15_10_25.htm)

Feldpostkarte gelesen von Christian Mack (zum Abspielen anklicken):

Enkel von Franz Mack. Studierter Historiker, ausgebildeter Journalist, Blogger und Autor. Dreht Filme als dervideograf.de.

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer